BLOG ARCHIV

29.09.2014

 

Ihr Lieben, ich wollte Euch über den aktuellen Stand informieren.

Ich habe mich lange nicht gemeldet, da es ein ewiges hin und her gab und ich nicht wirklich wusste, was ich Euch schreiben soll.

 

Es tut mir Leid, dass ich Euch nicht auf dem laufenden halten konnte.

 

Meine Berufung wurde abgelehnt, da ich nicht in der Lage war eine Kaution in Höhe von 24 000 Dollar innerhalb von 10 Tagen einzuzahlen.

 

Das heißt konkret, dass meine Berufung nie mehr gehört wird.

 

Die Zusammenarbeit mit meinem Rechtsanwalt musste ich beenden, da eine Berufung nicht mehr stattfinden wird und ich abgesehen davon, die Kosten seines Honorars nicht zahlen kann.

 

Ich bin seit einiger Zeit wieder auf mich alleine gestellt und muss mich selbst vertreten. Das einzige was ich machen konnte, war eine Verfassungsbeschwerde beim obersten Gericht von Kanada einzureichen, was ich auch gemacht habe.

 

Die Beschwerde richtet sich dagegen, dass man mir die Möglichkeit einer Berufung verwehrt hat, da ich nicht über ausreichend Geld verfüge. Zur Zeit prüft das oberste Gericht in Kanada ob meine Verfassungsbeschwerde überhaupt zugelassen wird. Es ist traurig aber wahr, wenn man kein Geld hat, wird einem noch nicht einmal die Möglichkeit gegeben vor einen Richter zu treten.

 

Fazit: kein Geld = keine Gerechtigkeit

 

Eure Anna


14.01.2014

 

Ihr Lieben,

 ich habe vom kanadischen Gericht eine Anordnung bekommen, dass ich alle Bilder/Videos und Fotos von meinem Sohn im Internet und aus der Öffentlichkeit entfernen muss.

 

Auch ist es mir verboten worden den Namen meines Sohnes öffentlich zu benutzen.

 

Ich muss somit meine Facebook Seite komplett überarbeiten. In der kürze der Zeit ist es mir jedoch nicht möglich. Deswegen muss ich die Seite entfernen, bis ich alle notwendigen Korrekturen vorgenommen habe.

 

Ende Januar gibt es eine Anhörung in Kanada an der ich via Skype teilnehmen werde. Mitunter geht es darum, dass mein Ex Unterhalt von mir für unseren Sohn haben möchte.

 

Ich hoffe auf Euer Verständnis! Und bis bald !

 

Eure Anna.

 

Ihr Lieben,

 

hier seht Ihr wo Eure Spendengelder hingehen bzw. hingegangen sind !

 

Wie Ihr sehen könnt, bin ich sehr auf Eure Hilfe angewiesen, um den Rechtsstreit in Kanada bezahlen zu können.

 

Ich danke allen, die gespendet haben und hoffe, dass sich noch mehr Spender anschließen, damit ich die Kosten für den Rechtsanwalt stemmen kann und weiter um meinen Sohn kämpfen kann.

 

Ich danke Euch von ganzen Herzen, dass Ihr es möglich gemacht habt, dass ich einen Rechtsanwalt beauftragen konnte.

 

Eure Anna

 

02.01.2014

 

Die schöne Zeit ist vorbei!

 

Ihr lieben am 26.12.2013 musste ich meinen kleinen Sonnenschein Mat an die Lebensgefährtin meines Ex übergeben, die ihn nach Deutschland gebracht und wieder mitgenommen hat.

 

Es war ein sehr befremdendes Gefühl für mich, meinen Sohn einer fremden Frau zu übergeben, der ich zum ersten Mal in meinem Leben begegnet bin.

Es tat mir aber irgendwie Leid für sie, dass sie in diese Situation gebracht wurde und das Weihnachtsfest in einem fremden Land ohne Partner und Familie verbringen musste, während mein Ex von Kanada aus mit seinem Sohn skypte.

 

Mat und ich hatten eine wunderschöne und intensive Zeit, die mal wieder viel zu kurz war.

Es war wunderschön seine Freude über die Weihnachtsgeschenke zu sehen und mit ihm zu spielen.

Diesmal fiel Mat der Abschied nicht allzu schwer, da Mat mir immer wieder von den vielen Weihnachtsgeschenken erzählte, die in Kanada auf ihn warten. Mat sagte zu mir:" ich freue mich, dass ich nach Kanada fliege.

Ich will die Geschenke haben und dann komme ich zu dir. Ich konnte ihm nur sagen, dass er bald wieder kommt.

 

Es scheint auch, dass man ihm immer wieder sagt, dass er bei Mama wohnen könnte, aber dass der Richter das nicht erlaubt.

Mein kleiner Sonnenschein versuchte mir dies auf deutsch zu erklären, aber natürlich kannte er solche Wörter nicht, also hat er es auf englisch gesagt und war ganz geknickt darüber.

Gott sei Dank ist er noch so klein, dass ich in der Lage war ihn abzulenken, um nicht auf dieses Thema einzugehen, mit dem man ihn offensichtlich belastet und über das man mit so einem kleinen Kind nicht sprechen sollte.

 

Ich wünsche Euch allen ein frohes Neues Jahr!

 

Anna.

23.12.2013

Ihr Lieben, ich wünsche Euch allen wunderschöne Weihnachten und Feiertage. Mein kleiner Sonnenschein ist seit dem 19.12 zu Hause und wir genießen jede Minute miteinander. Es war mal wieder ein unbeschreibliches Gefühl ihn am Flughafen in die Arme zu schließen und seine immense Freude zu sehen. Es war so schön, als er wieder Mama, Mama schreiend auf mich zu lief und seine kleinen Händchen meinen Hals umfassten und nicht mehr los lassen wollten. Dieser Augenblick, war so unbezahlbar und wunderschön.

 

Eure Anna.

13.12.2013

 

https://100fans.de/projects/68

 

Ihr Lieben durch die Medien und Facebook ist ein Buchverlag auf mich aufmerksam geworden und hat für mich die Seite 100fans.de eingerichtet. Ich schreibe ein Buch über meinen Fall, den der Verlag veröffentlichen wird. Bitte helft mir Mat nach Hause zu holen! Nur mit Eurer Hilfe habe ich eine Chance den Prozess wieder aufzunehmen und zu kämpfen. Nur Ihr habt es möglich gemacht, dass ich einen erheblichen Schritt weiter gekommen bin. Ich kann mich gar nicht oft genug wiederholen wie dankbar ich Euch dafür bin. So unterstützt mich der Verlag: Spendenaufruf und Buchveröffentlichung. Infotext. Der jungen Mutter Anna Martin wurde der Sohn Mat nach einem ungleichen Prozess vom Gerichtsvollzieher entrissen und nach Kanada zum Vater gebracht. Seitdem kämpft sie wie eine Löwin darum, ihn wieder nach Hause zu holen. Anna will nicht länger schweigen und schreibt gerade an einem Buch über ihren Kampf – einen mutigen Kampf um ein Leben mit ihrem Sohn Mat. Das Buch Nicht ohne meinen Sohn wird voraussichtlich im Juni 2014 erscheinen. Die Crowdfunding Plattform für Buchprojekte 100fans.de unterstützt Annas Kampf um ihren Sohn. Seit heute hat Sie zu einer großen Spenden-Aktion aufgerufen. Von jedem hier bestellten Buch bekommt Anna zehn Euro. Wer sie zusätzlich mit Spenden unterstützen möchte, kann weitere Fanpakete zu jeweils 30 oder 110 Euro bestellen. Jedes Fanpaket zählt! Denn Anna wird den Sorgerechtsprozess in Kanada wieder aufnehmen und in einem Berufungsverfahren weiter um Mat kämpfen. Für Anwaltskosten und Flüge braucht sie dringend finanzielle Unterstützung. Ein guter Anwalt in Kanada bekommt im Schnitt 500-800 Dollar die Stunde.

Das heißt, um in diesem Land Gerechtigkeit walten zulassen ,braucht man leider sehr viel Geld.

 

 

Weitere Infos zur Aktion finden Sie unter: https://100fans.de/projects/68

 

Eure Anna.

06.12.2013

Rechtsanwalt in Kanada

Ihr Lieben, ich möchte Euch auf den neusten Stand bringen. Durch Eure Spenden habt Ihr das Unmögliche möglich gemacht! Ich kann Euch heute mitteilen ,dass ich in der Lage war einem deutschsprachigen Anwalt in Kanada einen Vorschuss von 5000 Dollar zu bezahlen. Zwar sind somit "nur" 10 Arbeitsstunden des Anwaltes bezahlt, aber es ist ein sehr großer Schritt den ich nur mit Eurer Hilfe erreicht habe. Als ich festgestellt habe dass auf betterplace sowie auf dem Sparbuch das meine Freundin Nadine für mich eingerichtet hat, genug zusammengekommen ist um einen Anwalt erst mal zu angagieren, habe ich ausnahmsweise mal vor Freude und nicht aus lauter Kummer geweint. Ich weiß gar nicht mehr wie ich Euch allen danken soll. Es ist ein wunderschönes Gefühl zu wissen, dass man nicht alleine ist und dass es so viele Menschen gibt die mir helfen. Ich möchte jeden einzelnen von Euch umarmen und drücken um zu zeigen wie dankbar ich Euch bin. Fühlt Euch gedrückt und umarmt. Durch Eure Anteilnahme auf Facebook, durch das Teilen meines Falles sowie durch die vielen "like" klicks hat sich einiges getan. Es hat sich ein Unternehmen gemeldet mit dem ich an einer Aktion arbeite, von der ich euch in kürze berichten werde und von der ich mir erhoffe, dass sie mir bei meinem Kampf weiterhilft.

 

Eure Anna

05.12.2013

 

Rechnung aus Kanada für Gerichtsprotokolle Ihr Lieben, hier seht Ihr die Rechnung für die bezahlten Protokolle die durch Eure Spenden bezahlt worden sind. Ich danke Euch so sehr für Eure Unterstützung

 

Eure Anna.

28.11.2013

 

Ihr Lieben, ich hatte ja die Hoffnung bereits aufgegeben, dass mein Fall ausgestrahlt wird, all die Anfragen die sich im Sande verlaufen haben....... Ich freue mich umso mehr, dass SAT 1 einen gelungen Beitrag gebracht hat. Ich werde noch ein dankes post auf deren Seite unter meinem Fall hinterlassen, vielleicht möchtet Ihr euch anschliessen, damit wir gemeinsam zeigen, dass viele Menschen sich für den Beitrag interessiert haben.

LG Anna.

http://www.sat1.de/tv/fruehstuecksfernsehen/video/talk-vorwurf-der-kindesentfuehrung-clip Talk: Vorwurf der Kindesentführung - Video - Frühstücksfernsehen - Sat.1 sat1.de Talk: Vorwurf der Kindesentführung: Ist es rechtens, dass Anna ihr Sohn Max weggenommen wurde? Barbara Thieme spricht mit uns darüber. Clips aus Frühstücksfernsehen bei Sat.1..

27.11.2013 Ihr lieben, also morgen Donnerstag den 28.11.2013 soll mein Fall beim SAT 1 Frühstücksfernsehen ausgestrahlt werden. Die genaue Uhrzeit ist mal wieder nicht bekannt, also sprich ab 6 Uhr morgens. Zu Gast wird die Vorsitzende des Vereins Mütterlobby sein. Das ist der Verein der mir geholfen hat die Spendenaktion ins Leben zu rufen und dem ich sehr dankbar dafür bin. LG Anna.

21.11.2013

 

Die Macht des Stärkeren Ihr Lieben, ich möchte Euch hiermit noch mal sagen, dass ich Euch sehr dankbar bin für Eure Unterstützung. Ich möchte Euch versichern, dass ich Eure Ratschläge lese und versuche umzusetzen. Ich habe mich an sämtliche Sender in Deutschland gewendet, an Zeitungen, sowie freie Journalisten. Ich habe auch Rechtsanwälte kontaktiert. Der Rechtsweg in Deutschland ist ausgeschöpft und kein Anwalt in Deutschland kann mir bei meinem Fall helfen. Anwälte die sich mit internationalem Recht befassen arbeiten mit Kanzleien in Kanada zusammen und der Rechtsanwalt vor Ort übernimt dann den Fall. Ein Rechtsanwalt in Kanada verlangt zwischen 50.0000 $ und 150.000 $ für eine Berufung, sowie eine erstmalige Sicherheitsgebühr, die von Anwalt zu Anwalt verschieden ist zwischen 5.000 $ und 25.000 $. Das sind natürlich utopische Preise und für den Ottonormalverbraucher nicht zu bezahlen. Die Medien können auch nicht wirklich helfen. Ich habe mit allen in Deutschland existierenden TV Sendern Kontakt aufgenommen, sowie mit zahlreichen Reportern und Journalisten verschiedener Sendungen und Zeitungen. Die Hälfte der interessierten Reporter, Sender und Journalisten hat sich nach dem ersten Kontakt nicht mehr gemeldet, obwohl sie interessiert waren. Ich denke, dass sich kein Reporter oder Journalist gegen die Justiz auflehnen wird, zumal das Amtsgericht sowie das Oberlandesgericht sich weigert den Reportern und Journalisten gegenüber Stellung zu nehmen. Auch mein Ex will sich nicht äußern und versucht mit Briefen von seinen Rechtsanwälten einzuschüchtern. Bei jeder Anfrage seitens der Reporter oder Journalisten drohen seine Anwälte mit Millionenklagen. Deswegen bin ich nicht überrascht, dass SAT1 Frühstücksfernsehen bereits zwei Mal den Sendetermin verschoben hat. Es würde mich auch nicht wundern, wenn es gar nicht dazu kommen würde. Ich bin natürlich dankbar, dass das SAT1 Frühstücksfernsehen es trotzdem versucht, aber ich weiß auch, dass man gegen einige Sachen einfach nicht ankommt. LG Eure Anna.

UPDATE 20.11.2013 Ihr Lieben leider hat SAT 1 erneut den Termin verschoben auf nächste Woche. Ein genauer Tag steht noch nicht fest. Ich lasse es Euch wissen, wenn man mir den genauen Tag mitteilt und hoffe dass dieser dann auch steht.

UPDATE 20.11.2013 Ihr Lieben leider wurde der Sendetermin beim SAT 1 Frühstücksfernsehen auf wahrscheinlich Donnerstag den 21.11.2013 verschoben. Leider habe ich dies nur per Zufall erfahren.

UPDATE 19.11.2013 Ihr Lieben morgen am 20.11.2013 wir über meinen Fall im SAT 1 Frühstücksfernsehen berichtet im Zeitfenster von 6-9 Uhr morgens

UPDATE 13.11.2013

Ihr lieben, folgende Antwort habe ich vom Oberlandesgericht erhalten: Abschrift: Sehr geehrte Frau XXXX in der Familiensache betr. das Kind Mat XXXX, geb. am 13.05.2009 wird mitgeteilt, dass das Protokoll direkt in der Sitzung diktiert worden ist und dass es andere Aufzeichnungsmedien nicht gibt. Herr Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht L. ist nicht mehr in diesem Senat tätig.

 

Mit freundlichen Grüßen Richterin V.

Hallo ihr Lieben, ich bin Nadine und habe seinerzeit diese Seite für Anna erstellt, da sie aus beruflichen Gründen nicht immer die Zeit hat. Sofern es mir möglich ist, beantworte ich eure Mails und Fragen. Somit bitte nie wundern wenn ihr mal meinen Namen unter einer Antwort findet. Ich kann euch allerdings versichern das Anna sämtliche Mails und Kommentare liest und diese auch selber zu 90% beantwortet. Heute habe ich in meinem Namen folgende Mail an Frau Merkel geschrieben, in der Hoffnung vllt eine Antwort zu erhalten: Liebe Frau Merkel, Sie werden mit Sicherheit sehr viele Mail´s bekommen und ich würde mich nicht an Sie wenden, wenn es nicht wirklich wichtig wäre. Ich versuche mich kurz zu halten, auch wenn das nicht so einfach ist. Es geht um eine Freundin, die um ihren Sohn kämpft. Anna hat einen Kanadier kenngelernt. Sie ist schwanger geworden und zwischen Kanada und Deutschland gependelt (Lebensmittelpunkt war immer Deutschland). Ihr Sohn Mat ist in Deutschland zur Welt gekommen und somit deutscher Staatsbürger seit seiner Geburt. In Kanada hat Anna geheiratet, dieses aber nie in Deutschland anerkennen lassen. Wegen persönlichen Differenzen hat Anna sich von ihrem Mann getrennt und ist nach einem Kanada-Aufenthalt wieder mit ihrem Sohn nach Deutschland gekommen. Ihr Mann hat damals sein Einverständnis gegeben. In Deutschland hat er das Sorgerecht eingeklagt und abgestritten, dass er davon wusste das Anna in Deutschland bleiben wolle. Das deutsche Gericht hat entschieden, dass dieser Sorgerechtsstreit in Kanada ausgetragen werden muss. Hier kommt es zu meiner ersten Frage: Warum muss ein Sorgerechtsstreit um einen deutschen Staatsbürger in Kanada verhandelt werden? An einem Abend stand dann das Jugendamt und die Polizei vor ihrer Tür und hat Mat abends um 18 Uhr von der Mutter weggeholt und nach Kanada gebracht, weil siedas Kind angeblich entführt hat. Der Prozess in Kanada war sehr kostspielig, die Familie des Mannes ist sehr wohlhabend und somit hatten sie einen hervorragenden Anwalt, den Anna sich nicht leisten konnte. Ausgang des Prozesses: Anna verliert das Sorgerecht und Mat (jetzt beide Staatsangehörigkeiten) muss beim Vater in Kanada bleiben. Anna darf mit ihrem Sohn zu festen Zeiten skypen (sehr schwer für sie, da sie Stewardess ist) und ihn 3 Wochen im Jahr bei sich haben. Für alle Kosten muss sie selber aufkommen, was ihr leider nicht möglich ist. Sie möchte in Berufung gehen, doch auch das ist in Kanada sehr schwer, da Verhandlungen, Anwälte etc. über 150000$ erfordern würden. Eine Summe, die keiner einfach so aus dem Ärmel schüttelt. Auf ihrer Facebook-Seite (Wir kämpfen für Anna und M) haben wir ihre ganze Geschichte aufgeführt und sammeln Spenden. Die Gerichtsprotokolle aus Kanada konnten schon bezahlt werden (5000$) aber für eine Berufung reicht das leider lange nicht. Bitte verstehen Sie mich nicht falsch, wir wollen kein Geld (wobei das natürlich sehr helfen würde). Wir wollen Erklärungen, die wir nicht mal von unseren Gerichten bekommen. Wir wollen einen fairen Prozess für Anna und Mat, der nicht an den Kosten scheitert. Mat liebt seine Mama und sie war immer sein Lebensmittelpunkt. Warum ist den beiden eine gemeinsame Zukunft nicht gegönnt? Ich bin durchaus nicht der Meinung, dass ein Kind nach einer Trennung zwangsläufig zur Mutter kommt aber ich bin dennoch der Meinung, dass ein Kind zu dem Elternteil gehört, bei dem es seinen Lebensmittelpunkt hat. Dieser war immer bei Anna. Ihrem Mann würde es wesentlich leichter fallen seinen Sohn regelmäßig in Deutschland zu besuchen (er hat die finanziellen Mittel) als andersherum. Auch Anna weiß das ein Kind beide Eltern benötigt und würde dieses nie unterbinden wollen (auch wenn ihr das vom kanadischen Gericht unterstellt wurde). Wir haben uns bereits an sämtliche Medien in Deutschland gewandt. Der WDR, RTL und auch die BILD haben bereits über Anna berichtet. Leider hat auch das nicht den gewünschten Erfolg gebracht. Unsere Facebook-Seite (Wir kämpfen für Anna und M) beläuft sich mitlerweile auf über 4000 Likes. Hinter jedem Like, steht ein Mensch, der diese Geschichte nicht versteht, Anteil nimmt, spendet, liebe Worte an Anna richtet und alle versuchen zu helfen so gut sie können. Bitte kämpfen auch Sie für uns. Helfen Sie uns Antworten auf unsere Fragen zu bekommen und helfen Sie uns bitte das Anna einen fairen Prozess erhält. Ich hoffe auf eine baldige positive Nachricht von Ihnen. Liebe Grüße Nadine Richter

UPDATE 06.11.2013

Ihr Lieben Ihr habt alle den Bericht in der BILD Zeitung gelesen. Der Reporter war leider sehr beschäftigt und hat während unseres Gespräches noch Telefongespräche entgegengenommen. Es haben sich somit ein paar kleine Fehler eingeschlichen, die nicht ganz den Tatsachen entsprechen. Ich habe das Aufenthaltsbestimmungsrecht vom Amtsgericht Dortmund bekommen und nicht vom Amtsgericht Hamm. In Hamm wurde dies außer Kraft gesetzt. Das Gericht in Kanada hat nur das Sorgerecht verhandelt und nicht das Haager Abkommen. Und in der Weihnachtszeit wird Mat für eine Woche bei mir sein. Leider ist vom kanadischen Gericht auch hier das exakte Datum festgelegt, was besagt Mat soll vom 19.12.2013 eine Woche in Deutschland verbringen, was bedeutet, dass er am zweiten Weihnachtsfeiertag nach Kanada muss, und somit wird er nicht die ganzen Feiertage zu Hause verbringen dürfen. Das Flugticket für Weihnachten für Mat habe ich bereits bezahlt. Ich musste meinem Ex rechtzeitig Geld überweisen, da er mir mitteilte ,dass er das Ticket erst dann buchen wird wenn er das Geld hat und wenn der Preis des Tickets steigt dann müsste ich noch mehr bezahlen.

 

LG Anna.

UPDATE 02.11.2013

 

Am Montag den 04.11.2013 will die BILD einen kurzen Bericht über meine Geschichte bringen, damit mehr Menschen auf meinen Fall aufmerksam werden.

UPDATE 01.11.2013

 

Ihr Lieben, laut meinen Berechnungen, habe ich das Geld für die Protokolle zusammen!!! Dafür danke ich Euch von ganzen Herzen. Ich werde Euch in den nächsten Tagen eine genaue Abrechnung posten, sobald ich die Quittung aus Kanada erhalten habe, damit Ihr sehen könnt das Euer Geld angekommen ist. Dank Eurer Hilfe bin ich einen Schritt weiter gekommen und dafür kann ich Euch nicht genug danken!!! Ihr habt es möglich gemacht!!!

 

DANKE!!!!!! Anna.

UPDATE 01.11.2013

Dieser Brief ist gestern rausgegangen:

Anna xxxxxxx 31.10.2013 xx xxxxxxxxxxxx xx xxxxx xxxxxxx Oberlandesgericht xxxx Dem Präsident des Oberlandesgerichts xxxx xxxxxxxx xxxxx xxxxxxxxxxxx xxxxxxxxx

 

Sehr geehrter Herr Präsident xxxxx, ich habe mich bereits an Herrn Richter L.xxxx schriftlich gewandt mit der Bitte um Beantwortung von meinen Fragen bezüglich meines Falles Aktenzeichen xxxxxxx. Leider habe ich keine Antwort von Herrn Richter L.xxxx erhalten, stattdessen habe ich einen Brief von Frau Richterin Vxxx erhalten, die meine Fragen nicht vollständig beantwortet hat. Ich habe mich daraufhin an Frau Richterin Vxxx gewandt. Ich würde gerne wissen, ob ich das Recht habe Informationen vom OLG xxxx einzuholen, da es in meinem Fall viele Ungenauigkeiten gegeben hat. Ich befinde mich derzeit in einem internationalen Berufungsverfahren mit Kanada bezüglich des Sorgerechts meines 4 Jährigen Sohnes. Da ich mir in Kanada keinen Rechtsanwalt leisten kann, muss ich mich selbst vertreten und dazu benötige ich Informationen die ich vor dem kanadischen Gericht vorlegen kann. Ich hoffe auf eine baldige Antwort.

 

Mit freundlichen Grüßen Anna xxxxx

 29.10.2013 UPDATE

 

folgender Brief ist Heute erneut an das Oberlandesgericht rausgegangen:

 

 

Anna xxxxxxxxxx                                                                                                                      29.10.2013

xx xxxxxxxxxxx xx

 

xxxxx xxxxxxxx

 

 

Oberlandesgericht xxxx

 

 

 

Betreff: xxx

 

 

Sehr geehrte Frau Richterin xxxxx,

 

ich habe mich am 12.07.2013 mit meinem Schreiben an Herrn Richter Lxxxxxxxxxx gewandt mit der Bitte um Beantwortung meiner Fragen. Mit Erstauen musste ich feststellen, dass ich eine Antwort von Ihnen bekommen habe.

Ich gehe davon aus, dass Sie meine Fragen nicht beantworten konnten, da Sie bei meiner Gerichtsverhandlung nicht dabei waren.

 

Sie teilten mir mit, dass weiterhin keine anderen Gerichtsprotokolle vorliegen und eine Bandaufzeichnung der gerichtlichen Anhörungen nicht stattfindet.

 

Ich möchte bitte Einsicht in das Material bekommen von dem die Protokolle entstanden sind, ob es sich um Steno oder andere Aufzeichnungen handelt, anhand irgendwelchen Unterlagen wurden die Protokolle ja angefertigt.

 

 

Ich bitte nochmals höflichst um Beantwortung meiner Fragen die ich gerne noch mal aufliste.

Einige dieser Fragen können ausschließlich nur von Herrn Richter Lxxxxxxxxxx beantwortet werden, deswegen bitte ich Sie um Weiterleitung.

 

1. Wäre es nicht Ihre Pflicht gewesen einen Bürger zu informieren, dass ca. 200 000 Dollar Kosten auf einen zukommen, wenn man in Kanada das Sorgerecht bestreiten muss?

 

 

2. Ich würde gerne wissen, warum in den Protokollen das gesamte Gespräch zwischen Ihnen und dem Kindsvater fehlt, indem sie dem Kindsvater mitgeteilt haben, dass das deutsche Gericht seine Staatsbürger schützt und dass er jetzt die Möglichkeit hat sich ein großzügiges Umgangsrecht für Deutschland auszuhandeln. Der Kindsvater hatte daraufhin Ihre Kompetenz in Frage gestellt und hat sie angeschrieen. Dies fehlt komplett in dem Gerichtsprotokoll. Genauso wie Ihre Frage an mich , ob der Kindsvater und seine Eltern vermögend seien, die ich bejahte.

Ich würde gerne wissen, was diese Frage zu bedeuten hatte, sie lässt bei mir einen bitteren Nachgeschmack zurück.

 

3. So wie Sie die Gerichtsverhandlung geführt haben waren mein Rechtsanwalt und ich davon überzeugt, dass die Gerichtsverhandlung zu unseren Gunsten ausgegangen ist und wenige Tage später kam die komplette Wendung.

Ich frage Sie , was ist in diesen Tagen vorgefallen, dass Sie meinen Sohn ausgeliefert haben?

 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Anna xxxxxxxxxx

 

 

 

14.10.2013 UPDATE

Hallo Ihr Lieben,

irgendwann kommt der Tag im Leben wo man Zweifel hat und sich fragt, ob man weiter kämpfen sollte und einem die Sätze einiger Menschen immer wieder durch den Kopf gehen.

Einen Tag vor Mat´s Ankunft war es bei mir so, dass ich mich riesig gefreut habe und gleichzeitig Zweifel hatte.

Mir gingen Gedanken durch den Kopf wie - was mache ich, wenn er sich nicht freut mich zu sehen....was ist wenn er sich mir entfremdet hat......

Auf einmal habe ich mich an Menschen erinnert, die mir Dinge gesagt haben, die ich nie ernst genommen habe, wie z.B :" er wird sich von dir entfremden, das ist normal."

"Du solltest eine neue Familie gründen und die Vergangenheit vergessen, bist ja noch jung."

"sei realistisch, er hat Geld und du wirst nichts machen können."

"er wird es nicht zulassen, dass du die Berufung gewinnst, mit Geld ist alles möglich, du ruinierst nur deine Nerven.

Aber all diese Zweifel wurden vom Winde verweht, als Mat am 01.10.2013 in meine Arme gerannt kam am Flughafen und schon von weitem aufgeregt "Mama, Mama" rief.

Es war so wunderschön, als seine kleinen Händchen meinen Hals umarmten und er sagte:" Mama ich liebe dich von ganzen Herzen, ich habe dich vermisst."

Er hat sich noch nicht einmal von seinen kanadischen Großeltern verabschiedet die ihn begleitet haben und die ihm immer wieder "by sweetie" zuriefen, da er so überglücklich war in meinen Armen zu sein.

Von diesem Augenblick an bin ich noch stärker geworden, auch wenn es mich traurig gemacht hat, als Mats während seines Aufenthaltes sagte:" Mama ich will nicht nach Kanada, ich will bei dir bleiben."
Zu diesem Zeitpunkt war gerade eine Freundin von mir da mit ihren Kindern und wir hatten beide Tränen in den Augen.

Am letzten gemeinsamen Abend sagte Mat zu mir:" Mama ich bin traurig und du auch, aber du musst nicht weinen alles wird gut."

Ich bin noch stärker und werde kämpfen, dass bin ich meinem Kind schuldig und auch allen Müttern und Vätern denen Ihre Kinder von Gerichten weggenommen worden sind, ohne auf das Wohl des Kindes zu achten.

Ich möchte mich auch bei Euch allen auf Facebook und auf meinem Blog bedanken, die mir Mut zugesprochen haben und mich in jeglicher Hinsicht unterstützt haben, ob seelisch oder auch tatkräftig.

Ihr macht mich stark! nicht weil ich es bin, sondern weil ich es muss!

Ihr seit diejenigen die sich für mich einsetzen, sowie meine Familie und Freunde.

Ich habe keine rechtliche Hilfe, keine Hilfe vom Staat, keine Hilfe von deutschen Gerichten.

Die deutschen Gerichte antworten noch nicht einmal auf meine Fragen.

Das Jugendamt verwehrt mir Akteneinsicht und hat eine passive Rolle eingenommen.

Eine sehr bekannte Fluggesellschaft schafft es seit zwei Jahren nicht mir eine schriftliche Bestätigung auszustellen, die ich vor Gericht verwenden möchte.
Auch Journalisten, die anfangs helfen wollten haben sich letztendlich entweder nie wieder gemeldet oder fanden meine Geschichte nicht sensationell genug um sie zu veröffentlichen.

Es gab insgesamt 3 Veröffentlichungen im Fernsehen, die keine Resonanz erzielt haben.
Viele Sachen, die im Vorfeld gedreht wurden, wurden nicht verwendet und somit haben mir diese Sendungen nicht geholfen und waren für die Öffentlichkeit anscheinend nicht interessant genug.

Ich habe gekämpft und werde weiter um das Wohl meines Sohnes kämpfen.

Ich habe mich entschlossen, schrittweise alles auf meinem Blog sowie auf Facebook zu veröffentlichen, sämtliche Fakten, die ich bis dato nicht alle preisgegeben habe, damit es für einige Menschen nicht zu peinlich oder unangenehm wird.

Ich möchte noch einmal deutlich machen, dass es sich hier nicht nur um den Kampf einer Mutter um ihr Kind handelt, sondern in erster Linie um das Wohl von Mat.

Wenn ein Richter in seinem Urteil schreibt, dass die
Mutter die Hauptbezugsperson des Kindes ist ;
das Jugendamt in seiner Stellungnahme schreibt, dass es für das Kind einen erheblichen Entwicklungsschaden sieht, wenn es von seiner Mutter getrennt wird, dann ist es meine Aufgabe für das Wohl meines Sohnes zu kämpfen.

Mat und ich hatten eine wunderschöne, kurze und intensive Zeit zusammen vom 01.10.2013 / 7:00 Uhr bis zum 07.10.2013/ 9:30 Uhr.
Er war so glücklich seine Familie und Freunde zu sehen und mit ihnen zu spielen.
Wir haben es so sehr genossen zusammen zu spielen und zu kuscheln, zu kochen und zu backen, Ausflüge und ein Stück Normalität zu haben.

Ich habe Mat versprochen, dass wir uns zu Weihnachten wiedersehen, worauf er aber nur sagte, das wäre sehr, sehr lange bis dahin.

LG
Anna.

01.10.2013

Heute habe ich nach langer Zeit mein Kind in den Armen halten dürfen, ihn drücken und küssen....ein unbeschreibliches Gefühl! Ich hoffe Ihr habt Verständnis dafür, dass ich mich in dieser kostbaren Zeit für mich aus Facebook und dem Blog ausklinke, um jede Minute mit meinem Kind zu verbringen. LG Anna.

 26.08.2013  UPDATE MAT

 

Ihr Lieben, seit Juni 2013 versuche ichden Kindsvater dazu zu bringen, dass Mat zu Besuch nach Hause kommt, obwohl ich nicht in der Lage bin die Reisekosten des Kindes zu tragen.

 

Am 25.06.2013 schrieb ich folgende E-mail an den Kindsvater:

" Ich würde wirklich sehr gerne wollen, dass Mats im July 2013 kommt um mich zu sehen.

Ich bin finanziell nicht in der Lage sein Flugticket zu bezahlen.

Wäre es möglich , dass Du sein Flugticket bezahlst?

 

Der Kindsvater antwortete eine Woche lang nicht.

 

Dann am 03.07.2013 schrieb er per E-mail:

" Ich bin einverstanden das Flugticket zu bezahlen.

Meine Familie und ich haben bereits diesen Sommer alles verplant, wie Urlaub, Arbeitsplan, Aktivitäten für Mat usw. Diese Planung entstand, nachdem du dein Besuch mit Mat abgesagt hast.

Die gute Neuigkeit ist, dass Mitte/Ende September noch alles frei ist.

Lass es mich wissen, ob es dir im September passt."

 

03.07.2013 meine Antwort:

"Natürlich passt es. Der 14.09.2013 wäre gut.

 

Am 11.07.2013 schreibt der Kindsvater:

" später September Ankunft 21.09/22.09.2013.

Mat fängt am 03.09.2013 die Vollzeitschule an.

 

11.07.2013 meine Antwort:

" der 21.09.2013 ist auch gut."

 

11.07.2013 schreibt der KV:

" bestätige bitte den 29/30.09.2013 als Abflug von Deutschland, damit ich das Ticket buchen kann.

Um es klar zu stellen, mein Einverständniss das Flugticket zu bezahlen ist eine einmalige Sache, du wirst für alle zukünftigen Flüge von Mat aufkommen, so wie es in der Gerichtsanordnung steht.

 

12.07.2013 meine Antwort:

" Ich bestätige Mat Ankunft am 21.09.2013 und Abflug am 30.09.2013."

 

 

Nach dem E-mail wechsel kam eine Zeitlang gar nichts mehr.

 

Am 01.08.2013 schrieb ich den KV:

" teile mir bitte die Ankunftszeitund Airline und Datum von Mat Ankunft im September mit."

 

Am 06.08.2013 schrieb der KV:

"Ich arbeite zur Zeit och an dem Zeitraum für Mat Flug. Ich werde mich Ende der Woche melden."

 

 

Am 08.08.2013 schrieb der KV:

" bitte bestätige, ob der Zeitraum 30.09.2013-07.10.2013 passt."

 

Am 08.08 meine Antwort:

" Ich habe dir bereits den 21.09/22.09.2013 bestätigt und habe mit meinem Arbeitgeber frei Tage in diesem Zeitraum vereinbart.

Ich wollte nur die Ankunftszeit und Airline von dir wissen mit dem genauen Datum."

 

Am 08.08.2013 schreibt der KV:

" Ich entschuldige mich für das Mißverständnis und die Probleme durch die falsch zitierten Termine.

Ich übernehme die Verantwortung für diesen Fehler. Ich bin in der Lage frühestens für den 30.09.2013 einen Flug zu organisieren.

 

 

08.08.2013 meine Antwort:

" Wenn du die Vernatwortung übernimst, dann mache es bitte möglich, dass Mat am 21.09.2013 kommt.

Du bist dein eigener Chef und kannst dir deine freie Zeit selbst legen, ich bin auf meinen Arbeitgeber angewiesen.

 

 

08.08.2013 schreibt der KV:

" Ich kann Mat´s Flug nicht vor dem 30.09.2013 arrangieren."

 

 

10.08.2013 meine Antwort :

" Dann wäre der 02.10.2013 besser für mich."

 

11.08.2013 schreibt der KV:

" Es gibt einen Direktflug am 04.10.2013, passt das?"

 

11.08.2013 meine Antwort:

" Nein, dass passt nicht. In diesem Falle gibt es auch einen Direktflug am 30.09.2013, es ist nicht die beste Lösung, aber besser als der 04.10.2013."

 

Am 15.08.2013 schreibt der KV:

" Mat Direktflug ist mit Ankunft am 01.10.2013 in Düsseldorf gebucht.

 

Wie Ihr sehen könnt, hat der KV alles daran gesetzt, das Kins so lange wie möglich von mir fernzuhalten und zu erzielen, dass ich eh keine Zeit haben werde, wenn das Kind kommt, da ich es nicht hinbekomme meine freien Tage andauernd zu ändern.

 

Ich hoffe, dass dieser Termin nun auch tatsächlich vom Kindsvater eingehalten wird und danke mal wieder meinem Arbeitgeber, der es möglich gemacht hat, dass ich in dieser Zeit nicht eingesetzt werde.

 

11.08.2013

 

Hallo Ihr Lieben,

wie ihr wißt, hat das OLG es abgelehnt die Kosten für die Protokolle für die Berufung in Kanada zu übernehmen

(5000 Dollar).

 

Mein Ex hatte viel mehr Glück im Bezug auf die deutschen Behörden gehabt.

Nach unserer Trennung hat mein Ex weder Unterhalt für Mat noch für mich gezahlt, obwohl er sich schriftlich dazu bereit erklärt hatte.

Ich habe das Gericht mehrmals diesbezüglich kontaktiert, aber wie immer erfolgslos.

 

Max und Ich waren gezwungen Geld vom Amt zu beziehen.

Somit hat mein Ex ca. 10 000 Euro gespart, die Ihm der deutsche Staat geschenkt hat.

 

Mein Ex sponsert einen Eishockey Club in der Provinz Ontario in Kanada, also bin ich der Meinung dass uns als Steuerzahler wenigstens freier Eintritt zum Eishockeyspiel gewährt werden sollte oder? lol

08.08.2013

 

Ihr lieben, die Anzahl der  Einträge im Gästebuch ist grandios .

Ich lese jeden Beitrag, aber ich bitte Euch um Euer Verständnis, dass es mir aus zeitlichen Gründen nicht möglich ist die Beiträge zu kommentieren.

Ich arbeite an der Beantwortung der E-mails.

 

Ich freue mich über jeden Eintrag!

 

LG

Anna

 

01.08.2013    Nun ist meine aktuelle Homepage gerade mal seit zwei Tagen aktiv und ich bin einfach überwältigt.

                      Ich danke Euch allen für Eure Gästebucheinträge, die mir sehr viel Kraft und Willen wiedergeben.

                      Ihr Alle seit es, die mir die Kraft geben weiterzumachen und nicht aufzugen. Ihr gebt mir das Gefühl,

                      dass ich nicht alleine kämpfe und dafür möchte ich Euch von ganzem Herzen danken.

 

                      Mein Dank geht an Alle, die mir beistehen und Ihre Hilfe anbieten, ob emotional, mit Ratschlägen,

                      Ideen oder  auch mit Spenden. 

                      Ich versuche alle Eure E-mails zeitnah zu beantworten. Habt bitte ein wenig Geduld, wenn die Antwort

                      nicht sofort kommt -  es sind schon einige zu beantworten :-)

 

                      Bitte teilt meine Geschichte weiterhin mit allen euren Freunden und Bekannten!

                      

                       LG

                       Anna

                    

      

 

 

 

                     

12.07.2013
 
Hallo Ihr lieben, ich habe heute einen Brief an den Richter des Oberlandesgerichtes abgeschickt, trotz geteilter Meinungen seitens meiner Familie und Freunde. Wie ist Eure Meinung dazu?
Hier der Brief...
 
Anna XXXXXXX 
XX  XXXXXXXX

XXXXX  Dortmund

Oberlandesgericht XXXX
z.Hd. Richter L.
Heßlerstr. 53

XXXXX  XXXX
...
Betreff: XXXXXX

Sehr geehrter Herr Richter L.,

ich wende mich an Sie, um Ihnen zu schildern welche Folgen  Ihre Entscheidung meinen Sohn nach Kanada auszuliefern hatte.

URTEIL:

1. Alleiniges Sorgerecht für den Kindsvater.
2. Mat darf  1 Woche zu Ostern nach Hause und eine Woche in Juli oder August, sowie 1         Woche zu Weihnachten nach Hause.
Ich muss für die Reisekosten von Mat zahlen.
3. Ich darf Mat 2 Wochen im Juli oder August in Kanada besuchen, sollte ich lieber 3 Wochen  in Kanada mit Mat verbringen wollen anstatt dass er nach Hause kommt muss eine Woche Pause dazwischen liegen. Das bedeutet ich müsste ein Monat in Kanada bleiben wovon es mir für eine Woche untersagt ist mein Kind zu sehen
4. Mat deutscher Reisepass wurde mir abgenommen und dem Kindsvater ausgehändigt.
5. Ich darf 3 Mal die Woche mit meinem Sohn über Skype sprechen. Das Gericht hat die Tage und Uhrzeit festgelegt, was bedeutet wenn ich an diesen Tagen arbeite habe ich Pech gehabt und der Kindsvater ist nicht bereit von dieser Regelung abzuweichen.

Ich bin nach Kanada geflogen um dort das Sorgerecht zu bestreiten.
Das Resultat ist, dass man mir das Sorgerecht für meinen Sohn entzogen hat und man mir Kosten in Höhe von 105 000 tausend kanadischen Dollar auferlegt hat, dabei hatte ich noch Glück, da die Gegenseite 170 000 tausend Dollar gefordert hatte.

Wäre es nicht Ihre Pflicht gewesen einen deutschen Bürger zu informieren, dass ca. 200 000 tausend Dollar  Kosten auf einen zukommen, wenn man in Kanada das Sorgerecht bestreiten muss? Es ist egal, ob man Gerichtskostenhilfe in Kanada bekommt, diese deckt nur die Kosten für den Rechtsanwalt.

Meine letzte fast aussichtslose Möglichkeit, ist die Berufung gegen dieses Urteil vor dem Appeal Court of Canada.
In erster Linie müssen die Gerichtsprotokolle von der Verhandlung angefordert und bezahlt werden, damit das Berufungsgericht die Berufung akzeptiert. Die Kosten für die Protokolle belaufen sich auf 5000 tausend  kanadische Dollar.
Die Kosten für einen Rechtsanwalt für die Berufung belaufen sich auf  20 000 tausend kanadische Dollar .

Welche Möglichkeit sieht das Oberlandesgericht diese Kosten zu übernehmen ? Am wichtigsten sind erst die Kosten für die Protokolle in Höhe von 5000 tausend kanadischen Dollar damit die Berufung weitergehen kann. Seit 3 Monaten kann ich mit der Berufung aus finanziellen Gründen nicht fortfahren.

Während meines Aufenthaltes in Kanada war Mat die Woche über in meiner Obhut und am Wochenende beim Kindsvater. Durch das Verhalten des Kindsvaters der nicht pünktlich Unterhalt gezahlt hat sind wir in die Situation gekommen, dass wir beinahe ins Frauenhaus gemusst hätten und Geld für Lebensmittel fehlte.
Dies hat der Kindsvater nur aus einem Grund gemacht um erreichen zu wollen, das ich im Frauenhaus lebe und das Kind bei ihm.

Ich habe mich in Kanada ans Sozialamt gewendet mit der bitte um Unterstützung, dort teilte man mir mit, dass ich zwar eine resident card für Kanada habe, aber dass ich in Deutschland gemeldet bin und eine feste Arbeitsstelle habe und somit in Deutschland wohne und nicht in Kanada und mir somit in Kanada keine Hilfe zusteht.

Als ich das deutsche Gerichtsurteil beim Sozialamt in Kanada vorgelegt habe in dem mir der Wohnsitz in Kanada angedichtet wurde rief dies ein allgemeines schmunzeln hervor.
Man bat mich darum dem Gericht in Deutschland folgenden Satz zu übermitteln.
" In Kanada entscheidet die kanadische  Regierung wer seinen Wohnsitz in Kanada hat und nicht irgendwelche deutschen Gerichte."

Ich würde gerne auch wissen, warum in den deutschen Protokollen, das gesamte Gespräch zwischen Ihnen und dem Kindsvater fehlt, indem sie dem Kindsvater mitgeteilt haben, dass das deutsche Gericht seine Staatsbürger schützt und das er jetzt die Möglichkeit hat sich ein großzügiges Umgangsrecht für Deutschland auszuhandeln..
Der Kindsvater hatte daraufhin Ihre Kompetenz in Frage gestellt und hat Sie angeschrieen. Dies fehlt komplett in dem Gerichtsprotokoll. Genauso wie Ihre Frage an mich, ob der Kindsvater und seine Eltern vermögend seien, die ich bejahte.
Ich würde gerne wissen, was diese Frage zu bedeuten hatte, sie lässt bei mir einen bitteren Nachgeschmack zurück.

So wie Sie die Gerichtsverhandlung geführt haben waren
mein Rechtsanwalt und ich  davon überzeugt, dass die Gerichtsverhandlung zu unseren Gunsten ausgegangen ist und wenige Tage später kam die komplette Wendung.

Ich frage Sie, was ist in diesen Tagen vorgefallen , dass Sie meinen Sohn ausgeliefert haben?

Ich würde gerne die vollständigen Protokolle von der Gerichtsverhandlung bekommen oder das Band auf dem es aufgezeichnet wurde.

Zu Ihrer Information  möchte ich Ihnen mitteilen, dass der Kindsvater vor dem kanadischen Gericht zugegeben hat dass er in Deutschland vor Gericht gelogen hat nachdem er mit Beweisen konfrontiert wurde. Er sagte das er gelogen hat und alles gemacht hätte das Kind nach Kanada zu bringen, da er Angst hatte, dass er sein Kind nie wieder sehen würde. Dies stieß bei dem kanadischen Richter auf große Sympathie gegenüber dem Kindsvater.

Ich danke Ihnen im voraus für eine baldige Antwort und verbleibe mit

freundlichen Grüßen

Anna XXXXXX

Anlagen:

Gerichtsurteile Kanada
 
03.08.2013 UPDATE

Hallo Ihr Lieben, hier die Antwort des OLG, allerdings nicht vom angeschriebenen Richter L., sondern einer mir unbekannten Richterin.
Meine Fragen wurden selbstverständlich weitgehend ignoriert.
----------------------------------------------------------------------------
ABSCHRIFT DES BRIEFES

"Sehr geehrte Frau XXX
betr. das Kind Mat XXX, geb. am 13.05.2009

... Im Hinblick auf Ihr Schreiben vom 12.07.2013 wird mitgeteilt, dass das OLG keine Möglichkeit für eine Kostenübernahme des Berufungsverfahrens in Kanada sieht. Weiterhin liegen hier keine anderen Gerichtsprotokolle vor, als die, die Ihnen bereits übersandt worden sind. Eine Bandaufzeichnungen der gerichtlichen Anhörungen findet hier nicht statt.

Mit freundlichen Grüßen

V.
Richterin "

-------------------------------------------------------------------------------

Da der Richter mir nicht geantwortet hat würde ich gerne Eure Meinung wissen.

1. Wäre es nicht die Pflicht des Gerichtes gewesen einen deutschen Bürger zu schützen und vor einem finanziellen Ruin zu bewahren, indem man darüber informiert, dass ein Sorgerechtprozess in Kanada bis zu 20 000 Dollar kostet?

Wäre es nicht die Pflicht zu informieren, das finanziell schwachen Menschen eine Berufung in Kanada verwehrt wird, da Gerichtsprotokolle kostenpflichtig sind, ca. 5000 Dollar, sie aber für die Berufung notwendig sind?

2. Zu dem Punkt "in Kanada entscheidet die kanadische Regierung wer seinen Wohnsitz in Kanada hat und nicht irgendwelche deutschen Gerichte" schien sich das OLG auch nicht äußern zu wollen.
Verständlich- sonst würde man zugeben, dass man einen deutschen Bürger ausgesiedelt hat

3. Bezüglich meiner Frage nach den Protokollen aus Deutschland-
anscheinend wird nicht alles in offiziellen Protokollen niedergeschrieben. Einige Aussagen lässt man einfach weg, damit es ggf. nicht unangenehm wird.
Es ist für mich unverständlich, wie man bei einer Gerichtsverhandlung nicht alles wortwörtlich protokolliert, sondern Aussagen einfach weglässt.

4. So wie der Richter L. die Verhandlung geführt hat, waren mein Rechtsanwalt und ich davon überzeigt, dass die Verhandlung zu unseren Gunsten ausgegangen ist und wenige Tage später kam die komplette Wendung. Was ist in diesen Tagen passiert? Was meint Ihr?

Danke für Eure Meinungen
Anna
.
 

 

 
 
 

 

SPENDENKONTO ANNA&MAT:

 

Empfänger : Nadine Richter
Sparkasse Dortmund
Verwndungszweck: Spende für Mat
BLZ : 44050199
Kontonr: 213073648